Zukunft für die Roma!

Mail Attachment

Die Organisation ” Zukunft der Roma” appelliert an alle Roma- und nicht Roma-Organisationen, an alle deutschen unterstützenden  Organisationen sowie alle solidarischen Menschen in Deutschland zur Mithilfe beim gemeinsamen Widerstand gegen die inhumane Deportation der Roma in die so genannten sicheren Herkunftsländer, um diese Praxis zu verhindern. Die geplanten Transitzonen sind nichts als “weiche” KZs. Die meisten Roma-Familien, die dort vor ihrer Deportation inhaftiert werden sollen, sind die gleichen Familien, deren ältere Generationen in den NS-Lagern verschleppt und durch Zwangsarbeit oder nackte Gewalt ermordet wurden.
In den so genannten sicheren Herkunftsländern wird ihnen jegliche Zukunftsperspektive verweigert.

Ich appelliere an alle Roma- und Sinti-Organisationen, sich den Protestaktionen  und Gedenkveranstaltungen am 9.11. 2015 anzuschließen und damit zu zeigen, dass Roma keine Menschen zweiter Klasse sind wie zu Zeiten des NS Regimes. Erklärt euch solidarisch mit den Roma, die am kommenden Montag in Düsseldorf auf die Straße gehen, unabhängig von Interessen und Glaubensrichtung. Die Roma sind eine weltweite Minderheit, deren Kultur und Traditionen zu den ältesten der Welt gehören. Roma und Sinti sind keine Menschen zweiter Klasse, die beschimpft werden dürfen. Sinti, wacht endlich auf und zeigt eure Solidarität und euren Stolz für eine gemeinsame Zukunft auch in Deutschland.

Der Verband “Zukunft der Roma” veranstaltet am 9. 11. 2015 eine Demonstration in Düsseldorf mit Umzug zum Johannes Rauh Platz. (Nähe Landtag – bitte die Bannmeile beachten!). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich ab 15 Uhr am Hauptbahnhof. Flüchtlinge jeglicher Herkunft, die den Kampf um Zukunft unterstützen wollen, sind ebenfalls eingeladen. Der Demonstrationszug wird an dem Düsseldorfer Trauerort für die namenlosen und grablosen Opfer von Flucht weltweit Halt machen. Als symbolischen Akt werden die Roma dort die braunen Winkel niederlegen, mit denen Roma in der NS Zeit gekennzeichnet wurden: ein Akt der Trauer um die Toten, aber auch ein Akt der Befreiung von der Unterdrückung der Stigmatisierung. Rom heißt Mensch. Roma sind keine “Wirtschaftsflüchtlinge”! Wir sind alle Menschen – wir sind alle Roma!

Der Ministerpräsidentin und weiteren Politikern von Regierung und Parlament sollen Briefe mit den Forderungen der Roma übergeben werden. Sie enthalten die Forderung auf  ein Recht auf eine Bleibe und einen Winter ohne Elend und Not. Den Abschluss der Kundgebung bildet eine Lichterkette! Die Roma wollen an diesem denkwürdigen Tag der deutschen Geschichte in Düsseldorf ihren Widerstand gegen die ungerechte Behandlung mit dem Gedenken an die Schrecken des Porajmos (des “Verschlingens”) verbinden, des Genozids an Roma im “dritten Reich”. Sie wollen mit aller Kraft und ohne Angst gegen die Fortsetzung der Vergangenheit und das Ende der Zukunft für die kulturelle Gemeinschaft der Roma protestieren.

Erinnern verpflichtet zum Handeln. Erinnern verpflichtet zum Widerstand. Die Traumatisierung ist noch lange nicht überwunden. Roma werden stigmatisiert und pauschal kriminalisiert, zu Sozialschmarotzern degradiert und wieder in Lager gebracht und deportiert an Orte, die keine Heimat sind. Auf Roma wartet in den Balkanländern tödlicher Hass, Rassismus und Elend.

Alle Menschen sind dazu aufgerufen, dagegen aufzustehen, mutig Gesicht zu zeigen für die Rechte der Roma wie aller Geflüchteten: für das Recht auf Leben! Christen sollten an den Satz ihres Gottes denken: “Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan”. Es geht um die Würde jedes einzelnen von uns. Unser aller Würde ist die Würde der anderen, die wir respektieren, achten und schützen.

ORGANIZACIJA Zukunft der ROMA APELUJE NA SVE LJUDE KOJI SU ROMSKE NACIONALNOSTI DA DODJU I DOGOVORIMO SE OKO DEMONSTRACIJE KOJA CE SE ODRZATI 09.11.2015 U DUSSELDORFU…..CILJ NASEG IZLASKA JE TAJ DA STOPIRAMO EVAKUACIJU U TAKOZVANE PROGLASENE SIGURNE ZEMLJE….NASA SIGURNA ZEMLJA JE TA U KOJOJ BIRAMO DA ZIVIMO I U KOJOJ IMAMO MOGUCNOST DA RADIMO I SKOLUJEMO DECU……SAD SMO NI NA NEBU NI NA ZEMLJI JER STRAH KOJI SMO IMALI SVIH OVIH GODINA JE DOSAO DO KRAJNJE GRANICE LJUDSKE IZDRZLJIVOSTI…..DEPORTUJU NAS NAROD BEZ IKAKVOG OBAVESTENJA U MATICNE ZEMLJE IZ KOJIH DOLAZE ZNAJUCI DA IH TIME OSAKACUJU ZA PRAVO KOJE KAO I SVAKI DRUGI COVEK IMA ….. S POSTOVANJEM : ORGANIZACIJA ZUKUNFT der ROMA INFO U VEZI SKUPA : DIJANA :015 780 86 36 25 ORKAN: 0157 58337208 I U GRUPI Zukunft der ROMA

 

 

About Thomas Gatter

writer, researcher, archivist, artist, activist, Jew living and working at Bremen, Nienburg, Playa del Inglés, Ruidoso, Lanciano www.thomasgatter.eu View all posts by Thomas Gatter

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: